Passwort vergessen

Einloggen

Dein Ansprechpartner zum Artikel

Dipl.-Kfm. Uwe Zeiher Dipl.-Kfm. Uwe Zeiher


Brendel Ingenieure AG Ausbildung: Diplom-Kaufmann Tätigkeit: Vorstand Brendel Ingenieure AG http://www.brendel-frankfurt.de

Über die Firma/Institution

Die Brendel Ingenieure AG in Frankfurt am Main wurde 1958 als GmbH von Dipl.-Ing. Hubert Brendel gegründet. Heute zählt sie zu den größten Ingenieurgesellschaften in Deutschland mit einer breiten Leistungspalette im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung mit den Schwerpunkten Verwaltungsbauten, Krankenhäuser, Rechenzentren und Industriebauten.
Geleitet wird die Brendel Ingenieure AG in Frankfurt am Main mit ihren ca. 45 Mitarbeitern von den beiden Geschäftsführern Biwoi von Schweinichen und Uwe Zeiher.

Brendel Ingenieure integriert die Fachdisziplinen der technischen Ausrüstung in einem ganzheitlichen Planungsansatz - von der Grundlagenermittlung über die Entwurfsplanung bis hin zur Kontrolle der Bauausführung.

Die technische Gebäudeplanung umfasst u. a. folgende Fachgebiete: Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, Feuerlösch- und Sprinkleranlagen, Wärmeversorgungsanlagen, lufttechnische Anlagen, Kälteerzeugungsanlagen, elektrotechnische Anlagen der Starkstromtechnik,
elektrotechnische Anlagen der Fernmelde- und Nachrichtentechnik, Förderanlagen sowie nutzerspezifische Anlagen wie Küchentechnik oder labortechnische Anlagen.

Als besondere Leistungen bietet die Brendel Ingenieure AG u. a. die Planung und Beratung zur Energieoptimierung von Gebäuden, Wirtschatlichkeitsanalysen und 3D-Konstruktion an.

Weitere Infos unter www.brendel-frankfurt.de

Werbung

twitter
    Verbindung zum Twitterserver fehlgeschlagen
Informieren > Jobreports > Technischer Zeichner / Technische Zeichnerin: Ausbildung und Berufsalltag
Jobinterview Ausbildung/Studium Aufgaben/ Tätigkeiten Statements JOEYJobtest: Teste dich! Video/ Audio Kommentare & Fragen
Druckansicht | http://www.boyng.de/6795

Technischer Zeichner / Technische Zeichnerin: Ausbildung und Berufsalltag
Der Jobreport - mit Jobinterview, JOEYJobtest und Video

Was wäre der beste Architekt ohne den Technischen Zeichner? Was wäre ein Krankenhaus oder ein Bürogebäude zum Beispiel ohne funktionierende Elektro-, Sanitär-, Heizungs- und Belüftungsanlagen? Nur mit detaillierten technischen Zeichnungen können die Ideen von Architekten auch umgesetzt werden. Die Ausbildung zum Technischen Zeichner / zur Technischen Zeichnerin bietet mehr als nur einen zukunftsträchtigen Job. Sie beinhaltet vielfältige Möglichkeiten der Spezialisierung auf verschiedene Fachgebiete sowie umfangreiche Weiterbildungschancen.

Exemplarischer Tagesablauf von Marius Wies, Technischer Zeichner der Fachrichtung Heizungs- Klima- und Sanitärtechnik bei Brendel Ingenieure in Frankfurt am Main

Mein Arbeitstag bei Brendel Ingenieure beginnt um 8:00 Uhr. Im Büro schalte ich den Computer an und starte unser Zeichen- und Konstruktionsprogramm AutoCAD. Als Technischer Zeichner bin ich Mitglied eines Teams, das aktuell für die Planung und Umsetzung der kompletten Heizungsanlage des Klinikums Offenbach verantwortlich ist. Wir berechnen sehr genau alle wärmetechnischen Abläufe im Klinikum, denn nur mit Hilfe unserer technischen Baupläne kann dieses komplexe Bauvorhaben auch realisiert werden.

Da klingelt das Telefon: Der Architekt des Klinikums musste Änderungen an den Bauplänen vornehmen und möchte mit mir darüber sprechen. Das bedeutet, meine bereits fertig gezeichneten Pläne müssen neu erstellt werden. Das ist jedoch nichts Ungewöhnliches, und ich ärgere mich nicht. Es kommt häufig vor, dass Berechnungen und Zeichnungen geändert werden müssen, weil Architekten oder Ingenieure ihre ursprünglichen Entwürfe nachbessern mussten. Nachdem wir alles besprochen haben, mache ich mich gleich an die Arbeit.

Marius Wies in seinem Büro bei Brendel Ingenieure in Frankfurt am Main
Als Arbeitsmaterial steht an oberster Stelle natürlich der PC mit AutoCAD als Zeichen- und Konstruktionssoftware, aber auch Papier und Bleistift werden noch gebraucht, um schnelle kleine Skizzen anfertigen zu können.

Mein Arbeitsalltag zeichnet sich hauptsächlich dadurch aus, dass ich technische Zeichnungen, Skizzen, Pläne und schematische Darstellungen der Heizungsanlage des Klinikums anfertige und Berechnungen des Wärmebedarfs sowie der benötigten Rohrdimensionen erstelle. Die Massenberechnungen sind beispielsweise für die Ingenieure wichtig, um die Kosten des Projekts schätzen und Materialien bestellen zu können. Dabei muss zunächst der Wärmebedarf des Gebäudes berechnet werden. Daraus kann dann abgeleitet werden, wie viele Heizkörper, Heizkessel und Rohrleitungen benötigt werden.

Aber auch die Aufmaßprüfung auf der Baustelle und Rücksprache mit den Monteuren vor Ort gehören mit zu meinen Aufgaben.

Baustelle Klinikum Offenbach (Quelle: www.brendel-frankfurt.de)
Überhaupt ist die kontinuierliche Kommunikation mit den Architekten, der Bauleitung und den Monteuren für mich ausschlaggebend für die Vollständigkeit und Übersichtlichkeit meiner technischen Zeichnungen. Ich bin schließlich verantwortlich für die norm-  funktions- und fertigungsgerechte Ausführung meiner Unterlagen. Dabei muss ich neben den wirtschaftlichen und umwelttechnischen Gesichtspunkten auch sicherheitstechnische Aspekte berücksichtigen. So darf beispielsweise wegen des Brandschutzes ein Wärmezähler nicht im Flur angebracht werden. Mitdenken ist also gefragt! Wer nur nach Vorgaben zeichnet ohne sich dabei selbst Gedanken zu machen, der muss sich später nicht wundern, wenn es Probleme bei der Realisierung gibt. 

Abschließend wird für jedes Projekt natürlich auch eine ausführliche Dokumentation erstellt, die alle Bauteile und Pläne umfasst. Sollte das Klinikum in Offenbach dann in Zukunft umgebaut werden, findet man in der Dokumentation alle erstellten Pläne und Informationen.

Ich habe alle Änderungswünsche des Architekten in meine technische Zeichnung eingearbeitet und fahre zufrieden für heute den PC runter. Feierabend! Morgen früh geht es gleich auf die Baustelle. Ich werde die Rohrführung dort überprüfen und mir ein Bild vor Ort machen; das ist eine schöne Abwechslung zur täglichen Computerarbeit.

Interview und Text: Tina Maria Walter

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | weiter >>

Erstelldatum des Artikels: 25.11.2010, letzte Aktualisierung am: 23.04.2013

Artikel bewerten

Klicke auf die Sterne, um den Artikel zu bewerten:

nicht lesenswertgeht grade somittelmäßigguter Artikelsehr guter und informativer Artikel

Dieser Artikel wurde von 27 Besuchern durchschnittlich mit 4.2 von 5 Sternen bewertet.

Social Bookmarks:

Wir stehen für einen guten Start in den Beruf

Heuse Bestattungen Europäischer Sozialfonds Hochschule Darmstadt HSE Stiftung Pro Region