Passwort vergessen

Einloggen

Dein Ansprechpartner zum Artikel

Uwe Scherer Uwe Scherer


Gartenbau Scherer Ausbildung: gelernter Landschaftsgärtner und Diplom-Betriebswirt Tätigkeit: Inhaber der Firma Gartenbau Uwe Scherer http://www.gartenbauscherer.com

Über die Firma/Institution

Die Firma Gartenbau Uwe Scherer in Schwalbach am Taunus gibt es seit 1992. Uwe Scherer, selbst gelernter Landschaftsgärtner und Diplom-Betriebswirt, bietet mit seinen 18 Mitarbeitern nicht nur Dienstleistungen der Garten- und Landschaftspflege an, sondern auch einen kompletten Haus- und Winterservice. 

Die Garten- und Landschaftspflege umfasst neben Pflanzungen, Rasenpflege, Baum- und Heckenschnitt auch die Bewässerung sowie Teichreinigungsarbeiten. Ein separater Servicebereich ist die Friedhofsgärtnerei und Grabpflege.

In den Bereich „Neuanlage" fallen zunächst die Planung von Hausgärten und Freianlagen mit Hilfe digitaler Entwürfe sowie die Beratung bei der technischen Ausführung und bei der Auswahl von Materialien und Pflanzen. Der Bau von Wegen, Zäunen, Treppen, Mauern sowie Holz-, Kunststein- und Natursteinarbeiten gehört ebenfalls in den Bereich Neuanlage. Auch für Teichliebhaber ist die Firma Gartenbau Uwe Scherer ein kompetenter Partner. Für sportliche Wasserliebhaber baut Uwe Scherer in technischer Kooperation sogar Schwimmteiche mit integrierten vollbiologischen Filtersystemen.

Zum angebotenen Hausservice gehören die Betreuung und Pflege kompletter Wohnanlagen inklusive Reinigungs- und Fegearbeiten sowie die Durchführung kleinerer Reparaturen.

Aber auch in der Wintersaison haben die Mitarbeiter von Gartenbau Uwe Scherer einiges zu tun. Dann räumen sie Schnee und übernehmen den Streudienst.

Werbung

twitter
    Verbindung zum Twitterserver fehlgeschlagen
Informieren > Jobreports > Landschaftsgärtner/Landschaftsgärtnerin, Ausbildung und Berufsalltag
Jobinterview Aufgaben/ Tätigkeiten Ausbildung/Studium Statements JOEYJobtest: Teste dich! Video/ Audio Kommentare & Fragen
Druckansicht | http://www.boyng.de/7304

Landschaftsgärtner/Landschaftsgärtnerin, Ausbildung und Berufsalltag
Der Jobreport - mit Jobinterview und JOEYJobtest und Video

Die Dienstleistungen von Landschaftsgärtnern werden seit einigen Jahren verstärkt nachgefragt. Wir legen immer mehr Wert auf eine grüne Umwelt – sei es zu Hause im Garten, bei der Freizeit oder in unserer Arbeitswelt. Privatleute und Unternehmen aber auch Gemeinden, Kommunen und Länder investieren verstärkt in die Gestaltung, Neuanlage und Pflege von Grünflächen. Wer sich für eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner entscheidet und diese erfolgreich abschließt, hat ausgesprochen vielseitige und überdurchschnittlich gute Berufschancen in einer – im wahrsten Sinne des Wortes – „wachstumsstarken“ Branche.

Exemplarischer Tagesablauf von Michael Scherer, Landschaftsgärtner und Leiter für den Bereich Gartenpflege bei der Firma Gartenbau Uwe Scherer in Schwalbach am Taunus:

Arbeitsbeginn ist um 7:00 Uhr. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Garten- und Landschaftsbauunternehmens Uwe Scherer treffen sich im Büro zur Besprechung der aktuell anstehenden Projekte.

 Michael Scherer ist als Vorarbeiter für drei neue Baustellen  bzw. Gartenpflegeeinsätze in dieser Woche verantwortlich: Für die neue Terrasse von Familie Schmidt soll heute der Boden vorbereitet und die Unterkonstruktionen erstellt werden, damit in den nächsten Tagen darauf die Holzdielen verschraubt werden können.

Dann müssen in dieser Woche die Blumenbeete auf dem Schwalbacher Marktplatz neu angelegt und  ein 4 x 8 Meter großes Loch für einen privaten Schwimmteich ausgehoben werden.

Außerdem koordiniert er noch zwei weitere umfangreiche Gartenpflegeeinsätze mit Baumschnittarbeiten bei Privatkunden, die sich zum einen aus Zeitmangel und zum anderen aus Altersgründen nicht mehr selbst um ihre Gärten kümmern können.

Wer wird für welche Baustelle eingeteilt? Welche Geräte, Maschinen und Materialien werden wo benötigt? Eine gute Planung ist Voraussetzung für einen reibungslosen Einsatz. Michael Scherer weiß das aus Erfahrung. Er teilt die Kolonnen ein, die jeweils aus zwei bis drei Mitarbeitern bestehen und informiert über den aktuellen Stand der Projekte. Jedes Team muss schließlich wissen, welche Geräte, Maschinen und Materialien für den täglichen Projekteinsatz benötigt werden.  

Kleinlaster der Firma Gartenbau Scherer

Um 7:30 Uhr steigt er dann bereits mit einem Facharbeiter und einem Azubi in einen der sieben firmeneigenen Kleinlaster und fährt zum Baustoffhändler, um die Holzbalken für die Unterkonstruktion der Terrasse abzuholen. Alle packen beim Aufladen der Balken mit an und so können sie schon um 8:30 Uhr auf der Baustelle mit dem Erdaushub beginnen.  Glücklicherweise müssen nur wenige Zentimeter Erde abgetragen werden, so dass dafür kein Bagger benötigt wird. Muskeleinsatz und Schaufeln sind gefragt.

Anschließend bauen zwei Leute die Unterkonstruktion aus Balken auf, auf welcher dann in den kommenden Tagen die Holzdielen verschraubt  werden sollen. Es wird sorgfältig darauf geachtet, dass dabei das leichte Gefälle vom Haus weg bestehen bleibt. Denn ohne dieses Gefälle würde sich das Regenwasser später auf der Terrasse sammeln.

Die Zeit vergeht wie im Flug und körperliche Arbeit an frischer Luft macht hungrig.
Pünktlich zur Mittagspause um 12:00 Uhr ist die Hälfte der Unterkonstruktion fertig. Nach der Pause geht es dann mit dieser Arbeit zügig weiter. 

Während seine Mitarbeiter die Terrassenunterkonstruktion fertigstellen, fährt Michael Scherer zu zwei weiteren Gartenpflegeprojekten, um vor Ort nach dem Rechten zu schauen.

Im Frühjahr haben Landschaftsgärtner viel zu tun mit Gartenpflege und Baumschnitt.
  Die beiden dort eingesetzten Teams kommen gut voran. Der Vorarbeiter erklärt einem Praktikanten, welche Äste er beim Baumschnitt kappen kann und worauf zu achten ist, um den Fruchtertrag der Obstbäume zu erhalten. 

16:00 Uhr: Es geht auf den Rückweg. Unterwegs halten sie noch bei dem neuen Kunden, der einen Schwimmteich - ein ökologisches Schwimmbecken -  in Auftrag gegeben hat.  Dem Kunden werden zwei verschiedene Teichfolienmuster zur Auswahl präsentiert, mit denen der Teich angelegt werden soll. Morgen geht es dann los mit dem Erdaushub - dann aber mit dem Bagger. Denn für den Schwimmteich mit einer Tiefe von 1,5 Metern müssen 48 Kubikmeter Erde beiseite geschafft werden.

Der Arbeitstag endet schließlich um 17:00 Uhr nachdem das Auto abgeladen und alle benutzten Arbeitsgeräte gereinigt und aufgeräumt wurden.

Michael Scherer lobt sein Team:" Das war wieder eine sehr gute Teamarbeit. Bis morgen dann; es gibt wieder viel zu tun. Wir werden mit dem Verschrauben der Terrassenholzdielen beginnen und am Nachmittag geht es dann mit dem Projekt Schwimmteich los." Auch wenn sein Arbeitsalltag manchmal harte körperliche Arbeit erfordert, liebt er seinen Beruf in der Natur und im Grünen. Seine Arbeit als Landschaftsgärtner ist vielseitig und abwechslungsreich. Fachkräfte wie er sind gefragt wie nie zuvor: die Branche Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (abgekürzt: GaLaBau) boomt.


Interview/ Text: Tina Maria Walter

Jobtest: Tina Maria Walter/ Lena Herdt

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | weiter >>

Erstelldatum des Artikels: 22.04.2010, letzte Aktualisierung am: 23.04.2013

Artikel bewerten

Klicke auf die Sterne, um den Artikel zu bewerten:

nicht lesenswertgeht grade somittelmäßigguter Artikelsehr guter und informativer Artikel

Dieser Artikel wurde von 31 Besuchern durchschnittlich mit 3.3 von 5 Sternen bewertet.

Social Bookmarks:

Wir stehen für einen guten Start in den Beruf

HSE Stiftung Entimon: Gemeinsam gegen Gewalt und Rechtsextremismus Hessisches Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz  Aktion Mensch CAPCom AG