Passwort vergessen

Einloggen

Dein Ansprechpartner zum Artikel

Tobias Haas Tobias Haas


Autohäuser Wiest, Darmstadt Ausbildung: Studium der Betriebswirtschaftslehre an der BA Mannheim Tätigkeit: Assistent der Geschäftsleitung Wiest Autohäuser Darmstadt und Bensheim Mitglied der Wirtschaftsjunioren in Darmstadt seit Dezember 2002 http://www.wiest-autohaeuser.de

Werbung

twitter
    Verbindung zum Twitterserver fehlgeschlagen
Branchenreports > Branchenwissen rund um's Auto: Gut zu wissen, wenn du dich bei einem Betrieb in der Automobilbranche bewirbst (mit Branchen-Quiz)
Details Haupttext Kommentare & Fragen
Druckansicht | http://www.boyng.de/6548

Branchenwissen rund um's Auto: Gut zu wissen, wenn du dich bei einem Betrieb in der Automobilbranche bewirbst (mit Branchen-Quiz)

Die Automobilbranche ist immer noch die Wachstumsbranche in Deutschland und neben dem Maschinenbau eine der Schlüsselindustrien. Das bedeutet: interessante Arbeitsplätze mit Perspektive. Neben den Automobilfirmen gibt es viele Unternehmen, die in der Industrie als Zulieferer arbeiten oder deren Produkte vertreiben. Der Einstieg in die Automobilindustrie lohnt sich auf jeden Fall. Und hierbei ist es natürlich wichtig, schon vorab etwas darüber zu wissen. Dies kannst du in unserem nachfolgenden Branchen-Quiz testen.

Branchenquiz "Automobilbranche"


Generelle Voraussetzungen der Automobilbranche


Immer noch ist KFZ- Mechaniker einer der Traumberufe von Jungs. Doch längst schraubt man hier nicht mehr nur mit ölverschmierten Fingern am Auto herum, Computertechnik ist in die Werkstatt eingezogen. Inzwischen ist der Beruf auch für Frauen interessant. Zwar ist der Automatisierungsgrad in der industriellen Fertigung sehr hoch - das heißt, dass sehr viele Tätigkeiten von Maschinen oder Robotern übernommen werden - aber es sind auch neue interessante Berufe entstanden. Dazu gehören Tätigkeiten vom Entwurf eines neuen Modells bis hin zum Verkauf an den Endkunden, sowie Tätigkeiten in Konstruktion, Wartung und Vertrieb. Einige Produktionseinheiten sind ins Ausland verlagert, da der Absatz von Automobilen deutscher Hersteller im Ausland besser ist als im Inland. Die Automobilbranche ist immer noch einer der wichtigsten und vielseitigsten Arbeitgeber.

Wer in der Fertigung eines der großen Automobilbauers arbeitet, muss sich auf Schichtarbeit einstellen. Du musst nicht Benzin im Blut haben, aber du solltest vielleicht ein bisschen fasziniert vom Auto sein, lieber an umweltverträglichen Lösungen mitarbeiten, als die Autos abschaffen zu wollen.


Empfehlung von Tobias Haas, Personalmarketing, Autohaus Wiest, Darmstadt


Die Automobilbranche ist eine Wachstumsbranche. Für Auszubildende sehr interessant, da sich immer wieder etwas tut. Es gibt fortlaufend neue Berufsbilder - und selbst während des Berufslebens ist ständiges Lernen und Weiterbildung gefragt. Schulungen halten einen am Puls der Entwicklungen. Der Beruf des Mechatronikers - ein ganz neuer Beruf aus einer Kombination von Mechaniker, Elektroniker und Computertechniker - ist sehr anspruchsvoll und baut oft auf einer ersten Ausbildung auf. Und auch Techniker, Berater und Verkäufer müssen regelmäßig geschult werden, um auf dem neuesten Stand der Entwicklungen (Hybridfahrzeuge, neue Treibstoffe, etc.) zu sein.


Hauptsächliche Tätigkeitsbereiche Kaufmännisch - Technisch


Neben dem handwerklich-technischen Tätigkeitsfeld existiert bei solchen Unternehmen auch noch eine kaufmännische Sparte. Über ein gewisses technisches Interesse und Verständnis sollten Bewerber aber in jedem Fall verfügen, auch wenn sie in der Berufspraxis beispielsweise nur im Büro mit buchhalterischen Aufgaben betraut sind.


Tätigkeitsbereich eines Autohauses


Autohäuser sind wichtige Partner der Automobilhersteller. Neue Kraftfahrzeuge - egal ob PKW, LKW oder Nutzfahrzeuge - werden überwiegend von Vertragshändlern der Fahrzeughersteller vertrieben. Ein Autohaus bezieht ein bestimmtes Kontingent an Fahrzeugen eines Herstellers, um diese zu verkaufen. Das Autohaus ist ein Bindeglied zwischen dem Hersteller und dem Endverbraucher. Dabei sind die Vorgaben der Hersteller sehr streng, auch Werbung und Marketing der Händler folgen strengen Richtlinien der Automobilkonzerne. Sie führen meist mehrere Marken unter einem Dach, nämlich die verschiedenen eines Konzerns.


Große Autohäuser decken unter anderem folgende Bereiche ab: Verkauf, Wartung, Reparatur, Inspektion, Leasing, private PKW, Nutzfahrzeuge, Firmenfahrzeuge, Freizeitmobile, Mietfahrzeuge.

Man hat also mit Privatleuten ebenso zu tun wie mit Firmen und Behörden, die ganze "Flotten" abnehmen oder mit Kleinunternehmern, die spezielle Wünsche und Bedürfnisse für ihre Nutzfahrzeuge haben. Viele Kundenbeziehungen sind beratungsintensiv. 

Hast du Lust, im Quiz zu testen, ob du alles aufmerksam gelesen hast?

<< zurück 1 2

Erstelldatum des Artikels: 20.09.2007, letzte Aktualisierung am: 22.01.2009

Artikel bewerten

Klicke auf die Sterne, um den Artikel zu bewerten:

nicht lesenswertgeht grade somittelmäßigguter Artikelsehr guter und informativer Artikel

Dieser Artikel wurde von 4 Besuchern durchschnittlich mit 2 von 5 Sternen bewertet.

Social Bookmarks:

Wir stehen für einen guten Start in den Beruf

TU Darmstadt Helmut Herbert GmbH & Co. HSE Stiftung Lions Club Darmstadt-Castrum Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung