Passwort vergessen

Einloggen

twitter
    Verbindung zum Twitterserver fehlgeschlagen
boyng.de > Community > Forum > Bewerben > Bewerben > Anschreiben als Anlage

boyng.de-Community Forum: Bewerben

    Anschreiben als Anlage

    Dies ist eine Anfrage zum Artikel Onlinebewerbung III - Online-Bewerbungsformen: Wer die Wahl hat, hat die Qual

    Link zu diesem Beitrag Anschreiben als Anlage

    von am 01.04.2008, 10:47

    Hallo Monika

    Würde ich bei einer E-Mail-Bewerbung mein Anschreiben an die Firma auch in ein Anlage packen? Oder schicke ich tatsächlich nur den Lebenslauf als Anlage? Und was ist mit Scans von Zeugnissen?

    Früher hat eine Schriftprobe eine große Rolle gespielt. Meine Ausbildungsstelle als Verlagsbuchhändlerin habe ich wohl zum großen Teil wegen meiner ausgeprägten Handschrift zu verdanken. Würde ich eine Schriftprobe als Scan mitschicken - oder ist das absolut out?

    Gruß,
    Barbara
    Neues Thema im Forum Bewerben beginnen

    Link zu diesem Beitrag Anschreiben als Anlage

    von am 09.04.2008, 15:32

    Hallo Barbara,

    normalerweise wird es so gehandhabt, dass das Anschhreiben ebenfalls in die Anlage mitgeschickt wird. Scans von Zeugnissen kommen ebenfalls in die Anlage. Bitte nicht verzippen - das ist auf jeden Fall out. Du solltest das Mail nicht überfrachten (Abschlußzeugnis reicht). Achte auch auf Dateigrößen (PDF ist hier immer vorteilhaft) und auch darauf, was das Unternehmen an Unterlagen überhaupt haben will.

    Als "Schriftprobe" ist die i.d.R. die Unterschrift auf Deiner Bewerbung ausreichend. Tipp: Diese kannst Du einscannen; auf passende Größe zurechtschneiden,dann auf dem Anschreiben als Grafik einfügen und das Dokument in eine PDF-Datei konvertieren.

    Viel Erfolg!
    Monika Stöhr
    www.boyng.de
    Neues Thema im Forum Bewerben beginnen

    Wir stehen für einen guten Start in den Beruf

    Fachhochschule Wiesbaden Technische Universität Darmstadt Fachbereich Informatik Hessisches Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz  TU Darmstadt Entimon: Gemeinsam gegen Gewalt und Rechtsextremismus