Passwort vergessen

Einloggen

Dein Ansprechpartner zum Artikel

Andreas Otto Andreas Otto


Karstadt Warenhaus GmbH Ausbildung: Tätigkeit: Personalleiter für 5 Karstadt Warenhäuser, Hessen http://www.karstadt.de

Werbung

twitter
    Verbindung zum Twitterserver fehlgeschlagen
boyng.de > Chance Deutschland > Interviews > Chance Deutschland: Die eigenen Interessen bei der Berufswahl einzubringen ist ein Gewinn- für dich selbst und für das Unternehmen
Haupttext Kommentare & Fragen
Druckansicht | http://www.boyng.de/6477

Chance Deutschland: Die eigenen Interessen bei der Berufswahl einzubringen ist ein Gewinn- für dich selbst und für das Unternehmen
Interview mit Karstadt GmbH: Das A und O in einem großen Einzelhandelshaus bei der Bewerbung und im Vorstellungsgespräch

Wenn du dich für Mode interessierst und Spass am Umgang mit Menschen hast, könnte eine Ausbildung im Bereich Einzelhandelskaufmann/kauffrau genau das Richtige für dich sein. Sport ist dein Hobby, und du bist immer auf dem neuesten Stand, was deine Ausrüstung angeht. Dann könnte die Sportartikel-Abteilung als Ausbildungsort für dich absolut spannend sein.... Hier ein paar Tipps und Anregungen für eine erfolgreiche Bewerbung von Andreas Otto, Personalleiter bei Karstadt, Darmstadt und den angeschlossenen Häusern in der Region.

Ausbildung-Neu in Deutschland


Der Eignungstest
Bevor man zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen wird, muss man zuerst einmal einen Eignungstest durchlaufen. In diesem Test geht es um Allgemeinwissen, Politik und Aktuelles. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Abfrage der Grundrechenarten, die für den Beruf des Kaufmannes oder der Kauffrau unerlässlich sind.
Das Bewerbungsgespräch
Im persönlichen Gespräch ist es wichtig, dass das Unternehmen einen Eindruck von dir bekommt. Hierbei wird entschieden, ob du zum Unternehmen passt. Es kommt nicht nur auf die schulischen Noten an, sondern auch auf persönliche Einstellungen, deine Lebensplanung und Flexibilität. Andreas Otto hat in unserem Interview sehr betont, dass das A und O bei der Bewerbung darin liegt, dass man sich intensiv mit dem Unternehmen auseinandergesetzt hat, bevor man zu ihm kommt. Man sollte alle Informationen über die Firma, bei der man sich bewirbt sammeln und genau studieren. Sei es, dass man im Internet auf die Homepage geht oder aktuelle Informationen aus der Tageszeitung sammelt. Man muss wissen, was ist das für ein Unternehmen, bei dem ich mich da bewerbe? Wie viele Mitarbeiter beschäftigen sie? Wie sieht die Firmenphilosophie aus? Wie gestaltet sich die Ausbildung? Wie lange existiert die Firma bereits und einfach alles, was man mit ein bisschen Recherche so in Erfahrung bringen kann. Als weiteren wichtigen Punkt nennt Herr Otto neben dem Interesse an der Firma, die Zielorientierung. Bevor du ins Bewerbungsgespräch gehst, solltest du dir klar darüber sein für was für einen Beruf bewerbe ich mich da eigentlich? In was für einer Branche ist er anzusiedeln? Und ganz wichtig ist, dass du für dich bereits ein persönliches Ziel entwickelt hast. Wo soll dich die Ausbildung hinbringen? Was möchtest du später einmal damit anfangen?
Mach das Hobby zum Beruf

Ideal ist es wenn du dein Hobby mit deinem zukünftigen Beruf kombinieren kannst. Du interessierst dich für Technik? Dann wäre doch die Multimedia-Abteilung genau das Richtige für dich. Treibst du viel Sport und hast Spaß daran? Dann bewirb dich doch für die Sportartikel-Abteilung? Mode ist dein ein und alles? Wie wärs mit der Damenbekleidungsabteilung?

Herr Otto hat die Erfahrung gemacht, dass man dann am erfolgreichsten in seinem Beruf oder in der Ausbildung ist, wenn die Themen einen auch wirklich interessieren. Jemandem der sich überhaupt nicht für Sport begeistern kann, fällt es wesentlich schwerer die neuesten Sportartikel an den Kunden zu bringen, als jemandem, der sich auch privat für diese Dinge begeistern kann.


Hier ein paar persönliche Tipps von Herrn Otto für eine erfolgreiche Bewerbung:

  • Wenn du dich bei Karstadt für eine Ausbildung im Bereich Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel bewerben möchtest, solltest du auf jeden Fall mathematisches Verständnis mitbringen. Das bedeutet Prozent-, Dreisatz und Devisenrechnungen sollten dir nicht allzu schwer fallen. Als Kaufmann/-frau musst du schließlich die unterschiedlichsten Dinge berechnen können.
  • Ein freundliches Auftreten ist auch sehr von Bedeutung, da du viel Kundenkontakt haben wirst.
  • Deine Deutschkenntnisse sollten gut sein, damit du dich mit Kunden gut verständigen und sie professionell beraten kannst.
  • Wenn du dir unsicher bist, ob diese Ausbildung das Richtige für dich ist, dann probiere es doch erst einmal mit einem Praktikum, um einen tieferen Einblick in das alltägliche Arbeiten in diesem Beruf zu bekommen. 

 


Multikulturalität wird groß geschrieben

Karstadt Darmstadt vereint mehr als 30 Nationalitäten im Haus. Herr Otto, Personalleiter bei Karstadt Darmstadt, empfindet diese Multikulturalität am Arbeitsplatz als eine Bereicherung. Die Kulturen können vieles voneinander lernen. Jeder bringt andere Sichtweisen mit. Der Umgang mit Problemen und der Gruppenzusammenhalt unter den Mitarbeitern wird  durch die unterschiedlichen Mentalitäten gefördert. Dies erzeugt eine sehr gute Arbeitsatmosphäre und somit sehr gute Arbeit. Der Migrationshintergrund ist auch im Kundenkontakt sehr von Vorteil, da die Kunden aus den verschiedensten Ländern stammen. Es ist somit für die jungen Menschen einfacher sich in die Anliegen und Bedürfnisse der Kunden, die aus einer ähnlichen Kultur stammen hereinzuversetzen. Dies wiederum kommt dem Unternehmen sehr zugute.


Ausbildung bei Karstadt



Karstadt als Traditionsunternehmen, das nun bereits sein 125 –jähriges Bestehen feiert, legt Wert auf eine gute und fundierte Ausbildung seiner Azubis und bildet vorwiegend aus im Bereich Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel. Der Beruf Schau-/Werbegestalter wird nur noch mit Einschränkungen gelehrt, da er aufgrund der zunehmenden Technisierung nicht mehr in der herkömmlichen Form möglich ist. Vieles läuft nur noch über den Computer. Wegen der starken administrativen Zentralisierung werden auch nur noch vereinzelt Büro- und Kommunikationskaufmänner/-frauen ausgebildet. Zur Zeit beschäftigt Karstadt Darmstadt 34 Auszubildende. Je nach Bedarf gibt es jedes Jahr ca. 5-10 freie Ausbildungsplätze. Das Unternehmen setzt nicht zuletzt auf eine solide Ausbildung, da es stets plant die Auszubildenden nach Abschluss der Ausbildung auch im eigenen Unternehmen zu übernehmen.

Die Auszubildenden werden auf die Darmstädter Privatschule Dr. Engel geschickt. Die Mühe lohnt sich, denn in der Regel haben die Absolventen ein sehr gutes Abschlusszeugnis, mit dem sie dann entweder bei Karstadt weiter arbeiten können oder sehr gute Chancen auf eine Anstellung in einem anderen Unternehmen haben.

Dieses Projekt wird gefördert von:

1

Erstelldatum des Artikels: 10.05.2007, letzte Aktualisierung am: 10.12.2010

Artikel bewerten

Klicke auf die Sterne, um den Artikel zu bewerten:

nicht lesenswertgeht grade somittelmäßigguter Artikelsehr guter und informativer Artikel

Dieser Artikel wurde von 3 Besuchern durchschnittlich mit 4.7 von 5 Sternen bewertet.

Social Bookmarks:

Wir stehen für einen guten Start in den Beruf

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Entimon: Gemeinsam gegen Gewalt und Rechtsextremismus TU Darmstadt Helmut Herbert GmbH & Co. HSE Stiftung